11
     +++ Jetzt Stammplatz für die Saison 24/25 sichern! Mit der Dauerkarte!     Jetzt bestellen!     +++ Jetzt Stammplatz für die Saison 24/25 sichern! Mit der Dauerkarte!     Jetzt bestellen!
Der Blick von Roosa Koskelo geht nach vorne – Aachen kommt. Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner

Der Blick von Roosa Koskelo geht nach vorne – Aachen kommt. Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner

Zwischen den Bundesliga-Auswärtsreisen nach Dresden und Schwerin empfängt Allianz MTV am Mittwoch zuhause das Team aus Aachen. 


Eng getaktet geht es weiter! Die englischen Wochen reißen für Stuttgarts Volleyballerinnen nicht ab, der Spielplan kennt keine Gnade. Wieder hat das Team von Konstantin Bitter wenig Pause, dieses Mal geht es am Mittwoch zur fast schon gewohnten Uhrzeit um 19:00 Uhr in der SCHARRena gegen die Ladies in Black Aachen. 

Als Tabellenführer ist Allianz MTV zum letzten Spiel nach Dresden gereist, als Tabellenführer wird „Stuttgarts schönster Sport“ auch die Partie am Mittwoch bestreiten. In Sachsen sammelte man beim 3:1-Auswärtserfolg alle drei Punkte ein, tat sich aber in Teilen durchaus schwer gegen den DSC. Das soll gegen die Ladies in Black vor heimischem Publikum anders werden. 

Diese kommen allerdings durchaus mit Selbstvertrauen in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt. War die Anfangsphase der Saison noch durch Niederlagen und Unruhe geprägt, die schließlich in einem Trainerwechsel gipfelte (Mareike Hindriksen leitet jetzt die Geschicke an der Seitenlinie), hat sich der kommende Gegner nun allmählich stabilisiert. Seit dem Jahreswechsel geben die Ladies richtig Gas, holten satte neun Punkte aus vier Spielen. Und bereits kurz vor Weihnachten wurde in heimischer Halle der SC Potsdam mit 3:2 bezwungen. In Aachen befinden sie sich auf dem richtigen Weg und was Selbstvertrauen im Sport anrichten kann, das weiß wohl auf Stuttgarter Seite auch jeder. Aachen ist mittlerweile in der Tabelle an Münster vorbeigezogen, belegt nun mit 14 Zählern den achten Tabellenplatz. Beste Punktesammlerinnen bei der Mannschaft aus NRW sind Gabrielle Goddard und Lara Davidovic. Eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte wird es neben Annie Cesar, Mareike Hindriksen, Celine van Gestel und Helena Dornheim vor allem für Luisa Keller. Die Außenangreiferin wechselte erst vor dieser Saison an die belgisch-niederländische Grenze und konnte sich im letzten Spiel bei der 2:3-Niederlage gegen Suhl den silbernen MVP-Award sichern. 

Die SCHARRena kann sich also auf eine interessante Partie mit vielen Bekannten Gesichtern freuen. Um 19:00 Uhr geht es los, das Spiel wird im Stream bei DYN und Sport1extra übertragen.

Aktuelles Spieltagsheft als ePaper