Schlägt künftig in Stuttgart auf: Alexis Hart - Foto: Moritz Bosold

Neben Krystal Rivers und Simone Lee dürfen sich die Zuschauer in der SCHARRena zur neuen Saison auf eine weitere US-Amerikanerin freuen. Von Ligakonkurrent Rote Raben Vilsbiburg wechselt Alexis Hart an den Neckar. Die 1998 geborene Angreiferin soll gemeinsam mit Krystal Rivers das Duo auf Diagonal bilden.

Barbara (links) wechselt aus Münster, Marie (rechts) aus Italien. Fotos: Detlef Gottwald / N.N.

Nationalspielerin Marie Schölzel und Barbara Wezorke wechseln zum Champions League- und Supercup-Teilnehmer nach Stuttgart.

Unterstützt auf der Liberaposition: Michelle Petter - Foto: Moritz Bosold

Stuttgarts schönster Sport als amtierender Double Sieger in Meisterschaft und Pokal holt sich Verstärkung aus der Volleyball-Bundesliga mit der 25-jährigen Michelle Petter.

Das Double-Team der Saison 2021/2022! Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner

Allianz MTV Stuttgart ist Deutscher Meister 2022. Nach einem überragenden Spiel gegen den SC Potsdam wurden die Feierlichkeiten bereits auf dem Feld eröffnet - für alle sichtbar. Doch auch danach gab die Mannschaft beim Feiern den Ton an und überzeugte dort ebenso wie auf dem Feld. Im Fußball nennt man das wohl die dritte Halbzeit (passionierte Kreisligaspieler dürften wissen warum), hier passt die Überschrift “der vierte Satz” wahrscheinlich am besten.

Ein “Erlebnisbericht” über Gesangswettbewerbe, Pappfiguren und den offiziellen Saisonabschluss im Sparda-Welt-Eventcenter.

Jetzt heißt es Abschied nehmen! Collage: Markus O. Robold, Fotos: Bildermacher-Sport Jens Körner

Der Stamm des Meisterteams von Cheftrainer Tore Aleksandersen bleibt auch in der kommenden Saison 2022/2023 bestehen, die dann neben der Bundesliga und dem DVV-Pokal auch wieder in der CEV Champions League Volley 2023 sowie im VBL Supercup antreten wird. Allerdings werden den Deutschen Meister auch 7 Spielerinnen verlassen.

Deutscher Meister 2022: Allianz MTV Stuttgart. Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner

Da ist das Ding. Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart sind zum zweiten Mal nach 2019 Deutscher Meister. In überragender Manier setzte sich das Aleksandersen-Team im fünften Finalspiel mit 3:0 (25:14, 25:20, 25:23) gegen den SC Potsdam durch und konnte die Feierlichkeiten eröffnen.

Allianz MTV Stuttgart ist Deutscher Meister 2022. Foto: Jens Körner - Bildermacher Sport

Allianz MTV Stuttgart ist Deutscher Meister 2022. Dem Team von Chefcoach Tore Aleksandersen gelang mit einem klaren 3:0-Erfolg (25:14, 25:20, 25:23) gegen den SC Potsdam im fünften Match der „Best-of-Five“-Finalserie der alles entscheidende dritte Sieg. Es war der erste Heimsieg in der Finalserie, zuvor hatte immer die Auswärtsmannschaft gewonnen. Damit sicherten sich die Stuttgarterinnen das zweite Mal nach 2019 die Deutsche Meisterschaft.

Schlagen weiter für den Deutschen Meister 2022 auf: Simone Lee und Krystal Rivers - Foto: Jens Körner - Bildermacher Sport

Krystal Rivers und Simone Lee bleiben dem neuen Deutschen Meister 2022, „Stuttgarts schönstem Sport“ weiter erhalten.

14 Punkte in Spiel Vier. Maria Segura überzeugte in Potsdam. Foto: Frank Voß

Allianz MTV Stuttgart ist immer noch im Rennen um die Deutsche Meisterschaft. In einem unfassbaren Krimi stand das Aleksandersen-Team in Potsdam bereits am Rand einer Niederlage, ehe Simone Lee im Tie-Break den viel umjubelten Serienausgleich besorgte. Durch den 3:2-Erfolg (25:23, 19:25, 27:25, 22:25, 17:15) in der MBS-Arena kommt die Serie um den Titel nochmal zurück in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt. In der SCHARRena fällt am Sonntag ab 19:25 Uhr die Entscheidung um die Meisterschaft.

Enttäuschung bei Tore Aleksandersen über die gezeigte Leistung… Foto: Bildermacher-Sport Jens Körner

Allianz MTV Stuttgart hat auch das zweite Heimspiel der Finalserie gegen den SC Potsdam verloren und steht nun vor dem Auswärtsspiel am Freitag mit dem Rücken zur Wand. Das unglückliche wie unnötige 2:3 (15:25, 25:14, 21:25, 25:22, 9:15) am Mittwochabend in der SCHARRena bedeutet nun den Meisterschafts-Matchball für die Potsdamerinnen. Diese können am Freitag ihrerseits vor heimischem Publikum den Titel perfekt machen.