+++ Tickets für Wiesbaden, Schwerin, Suhl erhältlich! +++     Direkt zu den Tickets
Feierliche Schlüsselübergabe am 5. April 2011: Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster und Dipl. Ing. Cem Arat von asp Architekten. Foto: Herbert Rudel, Pressefoto Rudel

Feierliche Schlüsselübergabe am 5. April 2011: Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster und Dipl. Ing. Cem Arat von asp Architekten. Foto: Herbert Rudel, Pressefoto Rudel

Heute vor 10 Jahren ging unser „Hexenkessel“ - wie er vielfach genannt wird - SCHARRena in Betrieb. Eine einzigartige Sporthalle in einem Fußballstadion. Und ein wichtiger Mosaikstein für „Stuttgarts schönsten Sport“ in seiner wirtschaftlichen, sportlichen und organisatorischen Entwicklung. Wir blicken zurück und nach vorne. Und wir gratulieren recht herzlich zum Geburtstag! 


Es war ein feierlicher Moment, als heute genau von 10 Jahren am 5. April 2011 Dipl. Ing. Cem Arat vom international renommierten Stuttgarter Architekturbüro asp den „Schlüssel“ an den damaligen Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster im Beisein von Sportbürgermeisterin Dr. Susanne Eisenmann und Rainer Scharr übergab.

Und wie schrieb vor einigen Jahren Frank Rothfuss in den Stuttgarter Nachrichten rückblickend: „Erfolgsprojekte: Die SCHARRena und die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart - die beste Investition der Sportstadt Stuttgart in den vergangenen Jahren waren die 13 Millionen Euro in die SCHARRena“.

Eine „Sportveranstaltungshalle“ in der Untertürkheimer Kurve

Doch wie kam es überhaupt dazu, dass das „Schmuckkästchen“, das „Wohnzimmer“, der „Hexenkessel“ im Bauch der mächtigen Mercedes-Benz Arena zum Leben erweckt wurde?

Die Geschichte der SCHARRena ist eng mit dem Stadion verbunden. Durch den Umbau des damaligen Gottlieb-Daimler-Stadions in eine reine Fußball-Arena ergab sich die einmalige Gelegenheit im Bereich der Untertürkheimer Kurve eine „Sportveranstaltungshalle“ zu errichten. Nach der Gemeinderatsvorlage vom 8. Mai 2008 sollte die neue Halle insbesondere im Ballsport für den Spielbetrieb von Stuttgarter Mannschaften mit Zukunftsperspektiven bzw. internationale und nationale Sportveranstaltungen mit einem Zuschaueraufkommen bis zu 2.000 Zuschauern genutzt werden. Mit der Halle soll die Basis geschaffen werden, dass sich in Stuttgart höherklassiger Rundenspielbetrieb im Bereich der Ballsportarten etablieren kann.

Dies war auch dringend notwendig, denn zwischen den klassischen Ballspiel- und Schulsporthallen (mit max. 600 Zuschauern Kapazität) und der Porsche-Arena (max. 6.211 Zuschauer) gab es keine passende Halle, die dies ermöglichte.

Unser Team spielte in der Saison 2008/2009 erstmals in der Bundesliga. Und schon damals zeigte sich, dass die Hegelsporthalle in Stuttgart-Vaihingen modernen Ansprüchen an einen Erstliga Spielbetrieb nicht genügen kann: für Fans, für Partner und Sponsoren. Und der steigenden Professionalisierung der Volleyball-Bundesliga der Frauen, mittlerweile der stärksten Frauenliga Deutschlands.

Die Zukunft des Vereins lag also am anderen Ende der Stadt, in Bad Cannstatt, im NeckarPark. Rückblickend betrachtet war dies eine Meisterleistung: der politischen Gremien, aber auch der Planer um die Architekten von Prof. Weiss & Partner (PWP) sowie insbesondere des Stuttgarter Büros asp: eine Sporthalle in einem Fußballstadion ist einzigartig.

Ab Sommer 2009 wurde die bestehende Untertürkheimer Kurve in der Mercedes-Benz Arena abgerissen. Unter der neuen Hintertortribüne entstand die noch namenlose „Sportveranstaltungshalle“. Bereits im August 2010 konnten die VfB-Fans auf der neuen Untertürkheimer Kurve Platz nehmen, darunter waren die Ausbauarbeiten der neuen Sporthalle im vollen Gange. Über der Halle entstand auch die Soccer-Lounge mit Freiterrasse und herrlichem Blick ins Neckartal zum Rotenberg.

Spannbetonträger mit einer Spannweite bis zu 38 Metern, 180 Pfähle im Boden, die bis zum Neckarkies reichen, 9.000 Kubikmeter Beton, 1.500 Tonnen Stahl wurden in der Untertürkheimer Kurve und der neuen Sporthalle mit 1.400 qm vom Generalunternehmer BAM Deutschland AG verbaut.

„Es ist eine SCHARRena“

Eigentümerin der gesamten Mercedes-Benz Arena ist die Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG, an der die Stadt Stuttgart mit 60 Prozent beteiligt ist. Die im Stadion beheimatete „Sportveranstaltungshalle“ wird vom Amt für Sport und Bewegung der Landeshauptstadt Stuttgart betrieben.

Rainer Scharr und sein modernes und innovatives Energieunternehmen Fr. SCHARR KG, zugleich auch Gesellschafter und Toppartner (Hauptsponsor) von „Stuttgarts schönstem Sport“, übernahmen im Jahre 2011 die Patenschaft für die „Sportveranstaltungshalle“, die künftig den Namen „SCHARRena“ tragen sollte. Und ganz schwäbisch hat man sich zwei Buchstaben gespart.

Durch das finanzielle Engagement der Fr. SCHARR KG ist es möglich, dass die SCHARRena für die Vereine und den Betreiber perfekte Bedingungen für den Sport und ein attraktives Nutzungskonzept bietet.

Die SCHARRena – eine Erfolgsgeschichte!

Die positive und nachhaltige Entwicklung von Allianz MTV Stuttgart wäre ohne die Fr. SCHARR KG, Rainer Scharr und die SCHARRena nicht möglich gewesen. Im Jahr vor der Pandemie wurden neue Zuschauerrekorde aufgestellt und die SCHARRena näherte sich mit 2.006 Besuchern im Schnitt nun auch in Richtung einer Vollauslastung.

Im Dezember 2020 hat die Friedrich Scharr KG die Namenspatenschaft für die SCHARRena um weitere zehn Jahre bis Juni 2031 verlängert. Die SCHARR-Gruppe setzt damit ihr starkes und nachhaltiges Engagement für den Sport in Stuttgart fort und unterstützt die Landeshauptstadt durch diese langfristige Partnerschaft dabei, beste Bedingungen für einen erfolgreichen Sportbetrieb in verschiedensten Sportarten bereitzustellen. Die Verlängerung der Namensrechte sendet auch ein positives Signal an den Sport in diesen schwierigen Zeiten.

„Die SCHARRena Stuttgart bietet Vereinen und Organisationen einen optimalen Rahmen für internationalen, nationalen, regionalen und lokalen Spitzensport“, sagt Dr. Clemens Maier, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport der Stadt Stuttgart. „Innerhalb kurzer Zeit wurde sie zu einer Top-Adresse für spannende und hochklassige Sportveranstaltungen und ist für ihre besondere Atmosphäre bekannt“, so der Sportbürgermeister weiter.

Seit der Eröffnung der SCHARRena vor zehn Jahren haben rund 500 Veranstaltungen mit zirka 600.000 Zuschauern erfolgreich stattgefunden, darunter zahlreiche Deutsche Meisterschaften, wie Faustball, Judo, Trampolin, Länderspiele, Bundesligaspieltage und Amateurveranstaltungen in den verschiedensten Sportarten. „Eine beeindruckende Zahl, die aber auch deutlich macht, welche Lücke mit dieser Halle in Stuttgart geschlossen werden konnte“, erläutert Dr. Clemens Maier.

Der Geschäftsführer der Stadion NeckarPark GmbH & Co. KG., Martin Rau, bezeichnet die Planung und Umsetzung der Halle als eine „geniale politische Idee und eine weitsichtige Entscheidung“.

Fit für die Zukunft: im Zuge des Umbaus der Mercedes-Benz Arena zur Fußball-Europameisterschaft 2024 wird beginnend in diesen Tagen der VIP-Bereich der SCHARRena für rund 1,5 Mio. Euro umgebaut. Dabei wird der Raum erweitert, technisch modernisiert und auch das Fassungsvermögen auf rund 200 Personen erhöht. Die Kosten trägt die Landeshauptstadt, der Gemeinderat hat dies mit großer Mehrheit beschlossen.

Fotos: mit freundlicher Genehmigung von Herbert Rudel, Pressefoto Rudel

Unser Wohnzimmer

Stuttgarts Sportdirektorin und langjährige Spielerin Kim Renkema bezeichnet die SCHARRena als ihr Wohnzimmer und die schönste Volleyball-Halle in Deutschland, wenn nicht in Europa: „in unserer SCHARRena haben wir gejubelt, gefeiert, geschrien, aber auch geweint und waren verzweifelt. Immer ist es ein Nachhause kommen, wenn die Lichter in der SCHARRena angehen, wenn die Fans, Partner und Sponsoren die ganze Leidenschaft und Energie in ihr entfachen. Wenn sie ihre ganze Magie und Anziehungskraft entfaltet, angetrieben von mindestens 2.251 schreienden Kehlen auf den Rängen. Dies schwappt auf unser Team über und das Adrenalin explodiert“.

Geschäftsführer Aurel Irion ist davon überzeugt, dass die Meisterschaft 2018/2019 nur mit der Hilfe unserer SCHARRena erreichbar war: „Die SCHARRena bietet ideale Bedingungen. Für uns, für unsere Fans und Partner. Die Zusammenarbeit mit dem Sportamt, den Hausmeistern und der Stadion GmbH ist exzellent, wir arbeiten mit Freunden zusammen. Ohne die SCHARRena wäre die positive wirtschaftliche, sportliche und organisatorische Entwicklung von Allianz MTV Stuttgart in unserer Heimat- und Sportstadt nicht möglich gewesen. Wir danken daher auch besonders Rainer Scharr für sein Engagement – bei uns aber auch in seine und unsere SCHARRena“.

Die SCHARRena hat sich in der Volleyball-Welt in Deutschland und Europa einen Namen gemacht. Ihr positiver Ruf und ihre Energie für „Stuttgarts schönsten Sport“ eilt ihr voraus, auch bei den Topmannschaften Europas aus Russland, der Türkei und Italien.

Alles Gute zum Geburtstag!

Wir gratulieren Dir daher sehr sehr herzlich, liebe SCHARRena Stuttgart, zu Deinem heutigen Ehrentag und 10-jährigem Geburtstag.

Mit Dir zusammen sind wir auch diesem Jahr wieder in das Finale um die Deutsche Meisterschaft 2020/2021 eingezogen. Wir sind uns sicher, dass auch diese Spiele wieder restlos ausverkauft gewesen wären, und 2.251 frenetische Fans unser Team in Dir bejubelt hätten.

Am 10. April 2011 fand das erste Spiel in der SCHARRena statt. Ein Volleyball-Spiel. Wir gegen Schwerin. Wir haben 3:1 gewonnen. Nette Anekdote am Rande: der Trainer des Schweriner Teams war damals ein gewisser „Tore Aleksandersen“ und auf dem Feld für Stuttgart mit der Nr. 5 eine gewisse „Kim Renkema“.

Bleib gesund, standfest und modern, liebe SCHARRena! Wir lieben Dich!