Bull, Madi, Molly und Flip (von links): Vier Ball-Artisten haben viel Spaß beim gemeinsamen Training. Foto: www.tombloch.de

Mit ihrer unnachahmlichen Show sind die Harlem Globetrotters die bekannteste Basketballtruppe der Welt. Auf ihrer Deutschland-Tournee haben Flip und Bull von den Globetrotters bei uns im Training in der SCHARRena vorbeigeschaut. Und Molly McCage und Madison Bugg haben den beiden Ballartisten mal gezeigt, wie man richtig schmettert.

Flip hat die Welt bereist mit den Harlem Globetrotters und geschafft, was wenige Amerikaner schaffen. Er hat alle 50 Staaten der USA gesehen. "Du warst tatsächlich auch in Iowa", fragte Molly McCage ungläubig, und Flip nickte. Über den für seine bis zum Horizont reichende Mais-Felder berühmten Staat machen sich viele Landsleute lustig. Und lustig ging es zu, als die zwei Top-Basketballer den Spielerinnen verschiedene Korbwürfe zeigten, und zwei Top-Volleyballerinnen die Basketball-Stars in das Spiel mit dem gelb-blauen Ball über das Netz einführten.

Vorteil Ballgefühl, Vorteil Sprungkraft: Flip von den Harlem Globetrotters beeindruckte mit tollen Sprungaufschlägen. Kein Wunder, während seiner College-Zeit im Jahr 2005 blockte er einmal einen Dunking – so weit oben am Brett, dass er sich den Arm am Plexiglas aufschnitt und mit 22 Stichen genäht werden musste.

Beeindruckend auch die Guinnes-Buch Weltrekorde von Bull: 2017 hat er innerhalb einer Stunde 348 Mal den Ball von der Mittellinie aus im Korb versenkt. Und im vergangenen Jahr hat er den weitesten Rückwärts-Salto-Wurf im Korb versenkt, aus 17,71 Metern Entfernung.

Nun gut, das heißt aber nicht, dass die Basketball-Artisten auch Pritschen, Baggern oder Schmettern können. Das haben dann den beiden Molly McCage und Madison Bugg beigebracht. Mit Erfolg. Den zahlreichen Journalisten flogen bei dem außergewöhnlichen Medien-Termin die Bälle um die Ohren.

"Ich habe Volleyball ein bisschen in der High School gespielt – und bin dann zum Basketball. Aber heute hat es richtig Spaß gemacht", sagte Flip und auch Bull war beeindruckt: "Volleyball ist kein einfacher Sport. Ich habe heute viel gelernt. Bagger, Ellenbogen rein, haha, was wir im Basketball ja gerade genau andersrum machen. Aber ich bin echt beeindruckt von Madi. Die hat ja echt Talent." "Klar", ergänzte Madison Bugg augenzwinkernd. "Wir haben das schon ausgemacht. Wenn meine Volleyballsaison mit Allianz MTV Stuttgart zu Ende ist, gehe ich mit den Globetrotters auf Tour."

Nur Molly McCage war nicht so ganz zufrieden: "Mein Vater ist Basketball-Trainer. Irgendwie muss das ja doch auch auf mich abgefärbt haben. Aber ich bin froh, dass er das heute nicht gesehen hat. Volleyball kann ich besser. Aber es hat unheimlich viel Spaß gemacht."

Wer mehr davon sehen will: Am Freitag, 22. März 2019 sind die Harlem Globetrotters nebenan in der Porsche-Arena. Karten dafür gibt es hier bei unserem Partner C2 Concerts GmbH. Und wer weiß: Vielleicht ist dann "Stuttgarts schönster Sport" auch wieder mit von der Partie.

Video bei Facebook

Artikel in den Stuttgarter Nachrichten.

Beitrag auf Regio TV Stuttgart.


Video auf ES-TV.