Zieht in der nächsten Saison die Fäden im Zuspiel:Ilka van de Vyver (Foto: FIVB)

Nach dem Abgang der beiden Zuspielerinnen musste Allianz MTV Stuttgart auf den Transfermarkt tätig werden. Schnell wurden die Verantwortlichen fündig. Ilka van de Vyver unterzeichnet einen Jahresvertrag und wird in der neuen Saison im Zuspiel die Strippen ziehen. 

Die 29-jährige belgische Nationalspielerin kehrt somit nach drei Jahren im Ausland zurück in die Volleyball Bundesliga. Geboren wurde die 1,79m große van de Vyver in Dendermonde als Tochter des belgischen Julien van de Vyver. Somit wurde ihr das Talent bereits in die Wiege gelegt. An einer Volleyballschule nahe Brüssel legte sie den Grundstein ihrer Karriere, bevor sie 2009 beim belgischen Erstligisten Asterix Kieldrecht ihren ersten Profivertrag unterzeichnete. Nach drei sehr erfolgreichen Jahren in der belgischen Liga, in denen sie mit ihrem Team drei Meisterschaften in Folge und zwei Pokalsiege feiern konnte, folgten Stationen in Frankreich (RC Cannes), Italien (Il Bisonte Firenze) und Slowenien (Calcit Volley). In dieser Zeit konnte die Zuspielerin weitere vier nationale Meistertitel sowie einen weiteren Pokalerfolg für sich verbuchen. Mit dem RC Cannes zeigte sie zudem in der CEV Champions League ihr Talent. In der Saison 2017/18 schnupperte van de Vyver das erste Mal Bundesligaluft, als sie für den Ligakonkurrenten Rote Raben Vilsbiburg ans Netz ging. Nach zwei Jahren in Niederbayern zog es das Energiebündel erneut ins Ausland. In ihren zwei Jahren in Rumänien bei CSM Targoviste konnte sie erneut einen nationalen Meistertitel sammeln.
Auch für das belgische Nationalteam ist Ilka van de Vyver bis heute aktiv. Nachdem sie 2009 ihr Debüt in der U18-Nationalmannschaft gab und direkt Europameisterin und Dritte bei der Weltmeisterschaft wurde, ist sie seit 2013 fester Bestandteil der A-Nationalmannschaft. Mit dieser konnte sie unter anderem einen dritten Platz bei der EM 2013 verbuchen. Darüber hinaus folgten viele Platzierungen und Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften sowie an World Grand Prix und der Volleyball Nations League.

Sportdirektorin Kim Renkema: „Wir haben eine erfahrene Zuspielerin gesucht, denn wir stehen noch immer hinter dem Konzept auf Erfahrung und Talent zu bauen. Ilka weist sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene bereits sehr viel Erfahrung auf. Neben Clubstationen in Deutschland und im europäischen Ausland ist sie bereits jahrelang die erste Zuspielerin der belgischen Nationalmannschaft und begleitet in dieser auch das Amt der Mannschaftskapitänin. Zudem ist sie eine extrovertierte Person, die immer sehr viel Energie in ein Spiel bringt. Genau das haben wir für die kommende Spielzeit gesucht. Das sie für einen Wechsel nach Deutschland offen war, war also perfekt für uns. Wir freuen uns, eine so erfahrene Zuspielerin bei uns zu haben und wir glauben, dass sie eine sehr wichtige Rolle in dieser Mannschaft spielen wird.“ 

Trainer Tore Aleksandersen: „Ich freue mich, dass wir eine solche Zuspielerin wie Ilka verpflichten konnten. Wir bekommen mit ihr eine Spielerin mit sehr viel Erfahrung, die sie nicht nur in vielen unterschiedlichen Ländern, sondern auch bereits in der deutschen Bundesliga sammeln konnte. Zudem ist spielt sie als Zuspielerin in der Nationalmannschaft wichtige Wettbewerbe. Mit ihr bekommen wir eine großartige Anführerin, eine Spielerin die immer 100% gibt. Sie verfügt über eine einmalige Energie. Ich bin sehr glücklich, dass sie für Stuttgart spielen wollte, und ich freue mich, wenn die Europameisterschaft vorbei ist und wir sie im Mannschaftstraining begrüßen dürfen.“

 

https://www.youtube.com/watch?v=_NRjzMffaxQ