11
     +++ Jetzt Stammplatz für die Saison 24/25 sichern! Mit der Dauerkarte!     Jetzt bestellen!     +++ Jetzt Stammplatz für die Saison 24/25 sichern! Mit der Dauerkarte!     Jetzt bestellen!
Foto: Jens Körner - Bildermacher Sport

Foto: Jens Körner - Bildermacher Sport

Allianz MTV gewinnt das Testspiel gegen Aachen in Winnenden mit 4:0 und sammelt weiter Selbstvertrauen in der Vorbereitung.


Rund drei Wochen vor dem Start der Volleyball-Bundesliga haben die Spielerinnen von Allianz MTV Stuttgart ihre gute Frühform unter Beweis gestellt und Ligakonkurrent Aachen im Rahmen eines Testspiels klar mit 4:0 besiegt. Vor rund 500 Zuschauern in der ausverkauften Winnender Alfred-Kärcher-Sporthalle zeigte das Team von Cheftrainer Konstantin Bitter auch ohne die niederländischen Nationalspielerinnen sowie Monique Strubbe phasenweise sehr guten Volleyball.

Zum Anlass des 175-jährigen Bestehens des SV Winnenden trafen am Samstagabend in Winnenden die beiden Bundesligisten aus Stuttgart und Aachen aufeinander. Die MTV-Damen versorgten die zahlreich erschienenen Fans vor Anpfiff noch mit Autogrammen, die sechs Stunden aus NRW angereisten Gäste hatten gute Laune und mit Luisa Keller und Helena Dornheim zwei ehemalige Stuttgarterinnen im Gepäck. Es war also alles angerichtet für einen stimmungsvollen Volleyball-Abend.

Konstantin Bitter begann mit der vermeintlich stärksten Anfangsformation um Krystal Rivers und Roosa Koskelo. Die nominellen Gastgeberinnen kamen gut ins Spiel, Maria Seguras Block führte zu einer schnellen 7:2-Führung und zu einer Aachener Auszeit. Auch in der Folge machte Allianz MTV mit Aufschlägen Druck, die Gäste kamen nie wirklich in diesem ersten Satz an. Folgerichtig machte dann ausgerechnet die Aachener Mittelblockerin Sophia Fallah (Stuttgart spielte aufgrund der Anwesenheit von einzig Kayla Haneline pro Satz mit je einer Aachener Mittelblockerin) mit zwei Assen für den Stuttgarter Satzgewinn (25:14) sorgte. Ohne personelle Änderungen schickte Konstantin Bitter seine Mannschaft in den zweiten Abschnitt. Gegen gefestigtere Aachenerinnen tat sich Allianz MTV nichtmehr allzu leicht, dennoch konnte der noch aktuelle Deutsche Meister auch den zweiten Satz mit 25:21 für sich entscheiden. Im dritten Durchgang wurden dann auch die weiteren Neuzugänge von der Leine gelassen. Vor allem Jovana Mirosavljevic sprühte regelrecht vor Energie, sie blockte gleich zweimal in Serie zum zwischenzeitlichen 9:3. Dieser dritte Satz wurde gegen Ende dann wirklich deutlich, Kayla Haneline organisierte per Block das 25:11 und damit das 3:0.

Konstantin Bitter und Stefan Falter einigten sich aber noch auf einen vierten Satz, sodass den lautstarken Besuchern in Winnenden dann doch noch mehr Volleyball geboten wurde. Vera Mulder und Jovana Mirosavljevic setzten wieder starke Akzente, auch Corri Glaab spielte als einzige Zuspielerin über alle vier Sätze auf sehr hohem Niveau. Schlussendlich holte sich Allianz MTV auch den vierten Satz und sorgte für verfrühte Begeisterung bei den Fans in Blau.

Fotos: Jens Körner - Bildermacher Sport