Stuttgarts Angreiferin Jennifer Hamson: gegen Suhl nicht wie sonst immer "die Größte" auf dem Platz.  (Foto: Tom Bloch - www.tombloch.de)

Wenn Roosa Koskelo & Co. am Mittwochabend die Spielerinnen vom VFB Suhl Lotto Thüringen in der heimischen SCHARRena begrüßen, sind die Rollen auf dem Feld klar verteilt. Allianz MTV Stuttgart ist in der Partie gegen den Tabellenletzten der Volleyball Bundesliga klarer Favorit. Während Suhl im Jahr 2020 noch keinen Sieg einfahren konnte, hat Stuttgart seine letzten fünf Partien allesamt gewonnen und sich mit dem Einzug ins Champions-League-Viertelfinale inzwischen gar unter den besten acht Mannschaften Europas etabliert. Doch zu unterschätzen ist kein Gegner in der Liga, das hat Stuttgart aus der schmerzhaften Niederlage gegen den USC Münster Anfang des Jahres (hoffentlich) gelernt. Eine konzentrierte Leistung mit Besinnung auf die eigenen Stärken ist gefordert! Nicht zuletzt auch, weil das Match live im TV zu sehen sein wird.

Aufschlagsspiele von Juliet Lohuis: für Allianz MTV Stuttgart meist ein Grund zur Freude!  (Foto: Moritz Bosold)

Allianz MTV Stuttgart hat den Höhenflug des Tabellensechsten der Volleyball Bundesliga, Nawaro Straubing, beendet. Mit einer soliden Leistung und ordentlich Aufschlagdruck bezwang der amtierende Deutsche Meister in der heimischen SCHARRena die Niederbayerinnen mit 3:0 (27:25, 25:17, 25:21) – ohne dabei zu glänzen. Für Stuttgart war das Match die Generalprobe für das DVV-Pokalfinale am kommenden Sonntag (16. Februar 2020) in der Mannheimer SAP-Arena gegen den Dresdner SC.

Eine der reaktionsschnellsten Liberas der Bundesliga: Stuttgarts Roosa Koskelo. (Foto: Tom Bloch - www.tombloch.de)

Wenn man Nawaro Straubing als Überraschungsmannschaft der laufenden Volleyball Bundesliga-Saison bezeichnet, macht man sicherlich nichts falsch. Das Team von Headcoach Benedikt Frank, am Mittwochabend (12. Februar 2020, 19.00 Uhr) Gast in der SCHARRena zu Stuttgart, hat seinen Platz in den Playoffs nach zwei Dritteln der Hauptrunde im Prinzip schon sicher und sogar noch realistische Chancen, sich mit Platz 4 eine Ausgangslage mit Heimrecht für das Playoff-Viertelfinale zu erspielen.

Mit 26 Punkten war Simone Lee die Topscorerin des Abends. (Foto: Tom Bloch  -  www.tombloch.de)

Einen Volleyball-Leckerbissen bekamen am gestrigen Samstagabend 2.250 Besucher in der SCHARRena in Stuttgart zu sehen. Der amtierende Deutsche Meister Allianz MTV Stuttgart erkämpfte sich gegen seinen Verfolger in der Bundesliga-Tabelle, den SC Potsdam, einen tollen 3:2-Sieg. Mit ein bisschen mehr Fortune hätte das Team von Chefcoach Giannis Athanasopoulos das Match auch glatt mit 3:0 gewinnen können, die Chancen dazu waren definitiv da. Doch dann hätten die Fans zwei spektakuläre Sätze verpasst – und die ebenfalls glanzvolle Leistung der Brandenburgerinnen wäre nicht gewürdigt worden …

Der deutsche Meister Allianz MTV Stuttgart empfängt den Tabellendritten SC Potsdam

Viel zu selten hatte das Stuttgarter Team am Mittwochabend gegen den USC Münster Grund zu jubeln. (Foto: Moritz Bosold)

Allianz MTV Stuttgart ist enttäuschend in die Rückrunde der Volleyball Bundesliga gestartet. Das Team von Headcoach Giannis Athanasopoulos verlor gegen den Tabellenachten USC Münster in eigener Halle mit 2:3 (25:22, 18:25, 21:25, 25:16, 13:15) und machte den „Unabhängigen“ aus Westfalen damit vor knapp 1.900 Zuschauern ein überraschendes Zwei-Punkte-„Geschenk“ zu ihrem 59. Vereinsjubiläum.

Stuttgart verliert sein Heimspiel gegen Schwerin. Manchmal ist eben auch sehr gut nicht gut genug. (Foto: Moritz Bosold)

Einen Schlagabtausch auf höchstem Qualitätsniveau bekamen die 2.250 Besucher am gestrigen Samstagabend in der ausverkauften SCHARRena in Stuttgart zum Jahresabschluss der Volleyball Bundesliga 2019 geboten. Der amtierende Deutsche Meister Allianz MTV Stuttgart und der aktuelle DVV-Pokalsieger SSC Palmberg Schwerin duellierten sich über drei Sätze lang absolut ebenbürtig – kleinste Fehler, von denen es kaum welche gab, waren spielentscheidend. Am Ende war es dann schließlich Stuttgart, das zuerst die Konzentration in der Annahme gegen einen sehr effizienten Gegner verlor – und nachfolgend auch gleich das Match.

Das zweite Mal innerhalb 10 Tagen und das insgesamt dritte Mal in dieser Saison treffen die beiden Dauerkonkurrenten Allianz MTV Stuttgart und SSC Palmberg Schwerin am Samstag, 21. Dezember 2019 aufeinander.

Gerade einmal eine Woche ist es her, dass die ganze SCHARRena lautstark den unerwarteten Sieg über den amtierenden Champions League Sieger Igor Gorgonzola Novara bejubelte. Heute gab es für das Team vom Neckar vor 1937 Zuschauern direkt den nächsten Anlass zum Jubeln, denn auch gegen den Ligakonkurrenten aus Erfurt konnten drei Punkte für die Tabelle verbucht werden.

Stuttgarts Spielerinnen haben gerade gut lachen – auch Celine van Gestel. | Foto: www.tombloch.de

Allianz MTV Stuttgart hat in eigener Halle den Champions-League-Sieger 2018/2019 geschlagen. Selbst eine Woche nach dem unfassbar grandiosen 3:1-Erfolg in der diesjährigen Meisterklasse gegen Igor Gorgonzola Novara (ITA) sind die Fans noch immer berauscht von der Leistung von Ainise Havili & Co. Die Mädels selbst hatten jedoch kaum Zeit, um zu feiern. Schon drei Tage nach dem CL-Coup fuhr das Team von Giannis Athanasopoulos in der Bundesliga einen souveränen 3:0-Pflichtsieg in der Wolfsgrube Suhl ein – und ist auch am Mittwochabend gegen Schwarz-Weiß Erfurt gefordert, die Konzentration und Spannung weiter hoch zu halten. Denn auch gegen die Thüringerinnen zählt quasi nur ein Sieg, um sich im Kampf um die vorderen Plätze der Tabelle keine Blöße zu geben.